Einen Secondhand-Fashion Marktplatz als Kür des E-Commerce meistern – Interview mit Cécile Wickmann, Co-Founder Rebelle

Feb 16, 2021 | ChefTreff, Fashion, Home

Ob sie heute nochmal ein Unternehmen mit Marktplatzmodell gründen würde? Mit ihrem jetzigen Wissen und einem Geschäftsmodell, das weniger komplex sowie kapitalintensiv wäre, würde sie das durchaus tun, antwortet Cécile Wickmann im ChefTreff Interview mit Sven Rittau. Die Co-Founderin verkündete Ende 2020 auf LinkedIn sich operativ bei Rebelle zurück zu ziehen, was jedoch nichts damit zu tun habe, dass sie nicht an den Markt glaube. Viel Energie und Arbeit hat sie seit den Anfängen im Jahr 2013 in den Secondhand Marktplatz von Luxusmode hinein gesteckt. Sogar mehr denn je glaubt sie an Rebelle und die vielen Potentiale, die noch ausgeschöpft werden können.

Vom Henne-Ei-Problem des Online Marktplatzes

Was aus einem eigenen Bedürfnis heraus entstand, zählt nun etwa 100 Mitarbeiter sowie mehr als 3.000 Luxusmarken im Sortiment. Doch wie startet man einen Marktplatz von Secondhand Luxusmode ohne jegliche Bekanntheit und Trust? Am Anfang telefonierten Cécile und ihr Co-Gründer deutschlandweit Secondhand Boutiquen ab und rannten schnell offene Türen damit ein, da diese keinerlei digitale Expertise besaßen und sich ein eigener Onlineshop für sie kaum lohnt. Den Bedarf eines Online Absatzkanals habe die momentane Corona Pandemie noch weiter verstärkt. 

Außerdem ging Rebelle zusammen mit einem Artikel im “trustworthy” Modemagazin Vogue zeitgleich online, sodass sich auch bei den Käuferinnen schnell Vertrauen aufbaute. Mittlerweile werden bei Rebelle Artikel im Wert von 60.000 Euro, wie etwa eine Birkin Bag von Hérmes, ver- und gekauft. Deshalb ist auch die Echtheitsprüfung – welche bei jedem einzelnen Stück durchgeführt wird – ein wichtiger Bestandteil des Prozesses. Diese und die schöne türkisfarbene Verpackung sei aus Käufersicht ein klarer USP von Rebelle, erklärt Cécile.

Ein Blogger-Flohmarkt wovon Tiffany und Co nur träumen können

Ein weiterer Vertrauens-Boost ist das Konzept “Shop Her Closet”, das die Hamburger Gründer aus der Offline-Welt in den Online Marktplatz transferiert haben. Als Pop-up Store auf dem Neuen Wall in der Hamburger Innenstadt gestartet, wurde der Blogger-Flohmarkt zu einer DER Adressen. Luxus Liebhaberinnen standen Schlange, um die Einzelteile bekannter Fashion Bloggerinnen zu ergattern. Nach 12 Monaten beschloss Cécile sich mit Rebelle gänzlich auf das Online Marktplatz zu fokussieren, behielt das Konzept online allerdings bei.

Sustainability, Secondhand, Recycling,…

Die Schnittmenge von Verkäuferinnen und Käuferinnen wird immer größer. Secondhand und Vintage ist heutzutage modern und ist nicht mehr in der “Schmuddelecke” verankert. Deshalb ist sich Cécile auch sicher, dass der Knoten im Bereich Sustainability nun geplatzt sei: Secondhand, Recycling oder Circular Fashion werden immer wichtiger und im Modebereich wird sich in Zukunft allgemein noch viel tun. Welche Potentiale Cécile in der Secondhand Branche sieht und welche aufstrebenden Unternehmen unbedingt zu beachten sind, diskutiert sie am 2. März 2021 gemeinsam mit Jochen Krisch und Sven Rittau live im K5 Fashion Insider

Hör’ rein in die neue ChefTreff Ausgabe und erfahre noch mehr über Cécile Wickmann und Rebelle.

 

Im ChefTreff Interview gehen Sven Rittau und Dominic Blaesi außerdem auf die Themen Internationalisierung und Finanzierung ein. Zudem besprechen sie, weshalb ein Marktplatzmodell bislang nur auf lange Sicht denkbar ist.

Natürlich findest Du den ChefTreff Podcast auch auf Spotify, iTunes, Deezer und TuneIn!


Podcast Übersicht:

 

(1:45) Wer bist Du und was machst Du?

 

(2:30) Was versteht man genau unter “Luxus”?

 

(4:00) Wie startet man mit einem Marktplatz?

 

(9:00) Wie garantiert Ihr die Echtheit der Einzelstücke?

 

(13:45) Welche Story steckt hinter Rebelle und wie habt Ihr das Geschäftsmodell zu Beginn angekurbelt?

 

(15:25) Was macht Euch aus Kundensicht aus?

 

(19:25) Was ist Euer bester Marketingkanal?

 

(21:0) Was ist “Shop the Closet”?

 

(25:15) Ab welchem Zeitpunkt hast Du gemerkt, dass Rebelle durchstartet?

 

(28:25) Wie habt Ihr den Trust bei den Kundinnen aufgebaut?

 

(30:35) Ist die Verkäuferin auch die Käuferin?

 

(33:00) Würdest Du rückblickend nochmal ein Marktplatzmodell angehen?

 

(34:40) Was würdest Du Deinem früheren Ich zurufen?

 

(40:45) Du bist operativ aus Rebelle ausgetreten und widmest Dich nun anderen Prioritäten?

 

(42:50) Wieviele unterschiedliche Jobs oder Phasen hattest Du mit Rebelle?

 

(47:10) Welche Marktbewegungen siehst Du im Sustainability-Bereich?

 

ChefTreff Cécile Wickmann Founder Rebelle

 

WEITERE PODCASTS MIT CORONA-GEWINNERN IM E-COMMERCE: