Wie Dein Unternehmen von Amazons Mechanismen lernen kann

Wie Dein Unternehmen von Amazons Mechanismen lernen kann

Erst kürzlich wurde bekannt gegeben, dass Amazon-Gründer und CEO Jeff Bezos’ Vermögen mittlerweile bei fast 100 Mrd $ liegt. Das Unternehmen selbst wies 2016 ein Umsatzwachstum von +27% auf. Weil Amazon immer wieder Gesprächsthema Nummer 1 ist, fragt man sich mindestens genauso oft: wie kann ein Unternehmen so erfolgreich werden?
Wir hatten auf der K5 2017 Tahir Hussain zu Gast, der über mehr als 8 Jahre diverse Führungspositionen bei Amazon in Deutschland, China und USA innehatte. Basierend auf seiner Erfahrung, glaubt Tahir, dass einige Erfolgsfaktoren besonders zum nachhaltigen Wachstum beigetragen haben.

 

 

The reason why: Amazons Erfolgsgeheimnis

Zu Amazons größten Stärken gehören definitiv zwei Dinge. Das eine ist die hundertprozentige Kundenorientierung. Für Amazon ist der Fokus auf seine Kunden das Geschäftsmodell, so Tahir Hussain. Denn die klare und konsequente Ausrichtung darauf ist ein langfristiger Erfolgsfaktor. Das zweite ist Amazons “digitale DNA”, welche sich aus der erfolgreichen Zusammenarbeit von Mensch und Maschine, klar kommunizierten Erwartungen an das Unternehmen sowie kontinuierlichen Innovationen – Prime Now, Alexa usw. – zusammensetzen. Wie aber schafft es Amazon, diese zwei Stärken kontinuierlich aufrecht zu erhalten und zu reproduzieren? Denn wie wir alle wissen reichen Vorsätze zur Einhaltung bestimmter Ziele meist nicht aus. Was hilft also, wenn gute Absichten allein nicht funktionieren?

“Often, when we find a recurring problem, something that happens over and over again, we pull the team together, ask them to try harder, do better – essentially, we are asking for good intentions. This rarely works… because people already had good intentions. But if good intentions don’t work, what does? Mechanisms work.”
– Jeff Bezos, 2008 Company All Hands

Strukturierte Mechanismen sind also das, was ein Unternehmen braucht, um langfristig erfolgreich zu sein. Wie aber sehen solche Mechanismen aus und wie funktionieren sie?

 

Tool, Adoption, Inspection: so funktionieren Unternehmensmechanismen

Tahir erklärt im Vortrag, dass sich ein funktionierender Mechanismus aus drei Komponenten zusammensetzt. Das “Tool” beschreibt etwas, das man erfolgreich im Unternehmen implementieren möchte. Dabei kann es sich um Arbeitsprozesse, Softwarelösungen oder neue Produkte, wie z.B. Amazon Fresh, handeln. “Adoption” befasst sich mit der systematischen Anwendung des Tools, wohingegen die “Inspection” sich mit dessen Überprüfung und Verbesserung befasst. Tools können dadurch optimiert und ggf. verbessert werden.

 

Mit gutem Beispiel voran

Mechanismen werden für ein Unternehmen dann zu einem wirksamen Prozess, wenn sie für jedermann verständlich sind. Eine klare und wiederholte Kommunikation ist hierbei Voraussetzung. Aber es gilt, und das betont Tahir besonders: In der Theorie bringt der systematischste Mechanismus nichts, wenn er nicht aktiv verfolgt und realisiert wird. Das heißt, dass gerade Führungskräfte mit gutem Beispiel vorangehen und das vorleben sollten, was sie sagen. Das schafft Vertrauen und Glaubwürdigkeit im gesamten Team. Wenn der Senior Manager von bestimmten Prozessen, Tools oder Arbeitsschritten überzeugt ist, überträgt sich das auf die Belegschaft. Diese wiederum kann durch Eigenengagement Mechanismen verinnerlichen, verbreiten und stetig verbessern. In diesem Zusammenhang macht Tahir darauf aufmerksam, dass ein Mechanismus nicht unverändert bleibt. Was bedeutet, dass man sich auf jene, die sich bereits bewährt haben, nicht versteifen, sondern sie regelmäßig hinterfragen sollte.

 

Realisierung bei Amazon in der Praxis

Soviel zur Theorie. Welche Mechanismen hat Amazon sich erarbeitet und umgesetzt, um so strukturiert zu funktionieren? Ein Beispiel, das Tahir selbst als sehr positiv und wirksam bei Amazon empfand, war der Mechanismus “Press release and FAQs”. Es handelt sich hierbei um ein maximal 6-seitiges Dokument, in dem Ideen für neue Produkte vorgestellt werden. Und in dem Fragen gesammelt wurden, die der Kunde eventuell dazu stellen könnte. Nach ein paar Verbesserungen und Überarbeitungen wird das fertige Dokument anschließend Jeff präsentiert. Der Vorteil an diesem Prozess ist, dass er zu einer schnellen und gleichzeitig fundierten Entscheidungsfindung führt. Auf diese Weise konnte Prime Now nach dem offiziellen “Go” von oben innerhalb von vier Monaten in der ersten Stadt gelauncht werden.

Ein weiterer Mechanismus, der bei Amazon in der Praxis sehr gut umgesetzt wird, ist der Interviewprozess im Recruiting. Nicht wie schnell man ausgeschriebene Positionen besetzt steht hier im Fokus, sondern dass sie mit den richtigen Personen besetzt werden. Im Interview ist immer ein sogenannter “Bar Raiser” anwesend. Hierbei handelt es sich um einen erfahrenen Amazonmitarbeiter, der aktiv am Bewerbungsgespräch teilnimmt. Er leitet das Gespräch so, dass er beurteilen kann, wie gut ein Bewerber zur Unternehmenskultur passt. Dabei stellt er sicher, dass Kandidaten die Amazon Leadership Principles erfolgreich verinnerlichen und leben können.
Eingestellt werden nur Top-Leute, die durch ihre Qualifikationen zur Beibehaltung der Amazon-DNA beitragen können.

 

Und bei anderen Unternehmen?

Was bedeutet das nun für andere Firmen? Grundsätzlich gilt hier: Inspirieren, nicht kopieren. Denn dass die Amazon-Mechanismen auf jedes andere Unternehmen anwendbar sind, ist eher unwahrscheinlich. Eine der Grundvoraussetzungen, um erfolgreiche Mechanismen im eigenen Unternehmen zu entwickeln, ist, dass sie auch zur jeweiligen Unternehmenskultur passen. Was jetzt auch nicht heißt, dass man sich nicht anhand von Amazon inspirieren lassen sollte. Wichtig für die Entwicklung und Umsetzung von Mechanismen ist vor allem Offenheit neuen Dingen gegenüber. Alles ist schließlich steten Veränderungen ausgesetzt, an die es sich anzupassen und mitzugehen gilt. Auch Glaubwürdigkeit ist an dieser Stelle Voraussetzung. Als Geschäftsführer muss ich selbst von meiner Idee überzeugt sein, damit es meine Mitarbeiter auch sind. Das heißt aber auch, dass man als Mitarbeiter Vertrauen haben und selbst offen dem gegenüber stehen sollte. Wenn das gesamte Team bei der Entwicklung langfristig denkt und gleichzeitig dabei immer agil handeln kann, steht erfolgreichen Mechanismen nichts mehr im Wege.

Food for Thought - Wie Dein Unternehmen von Amazon lernen kann

 

Jetzt anmelden für den K5 Newsletter!
Höre Dir jetzt die neueste Folge des ChefTreff Podcasts an!
Höre Dir jetzt die neueste Folge des Exchanges Podcasts an!
K5 LIGA Premium Mitglieder