Die Zukunft liegt im Me-Commerce - Mit Operational Intelligence zur induvidualisierten Customer Experience

Mit Operational Intelligence zur individualisierten Customer Experience

Der E-Commerce ist ein Milliardenmarkt mit gewaltigen Zuwachsraten und gleichzeitig Treiber für die digitale Transformation der Wirtschaft. Die Kapazität und Geschwindigkeit herkömmlicher Technologien wie z.B. Business Intelligence und Personalisierungstechnologien reichen im Online-Business schon längst nicht mehr aus und werden den Bedürfnissen der anspruchsvollen Kundengruppen nicht gerecht. Auch erfordern plötzlich auftretende Marktveränderungen sowie neue Geschäftschancen schnelle Lösungen, die nicht nur taktische und strategische Entscheidungen unterstützen, sondern auch Geschäftsentscheidungen auf der operativen Ebene in hoher Geschwindigkeit treffen. Zukunftstechnologien wie Künstliche Intelligenz und Operational Intelligence (OI) helfen, den zunehmenden Traffic in den Shops gewinnbringend zu nutzen, die Customer Experience zu optimieren sowie den Umsatz zu erhöhen.

 

Operational Intelligence löst Dilemma der Personalisierung

Operational Intelligence (OI) ist die nächste Generation der Business Intelligence und gehört laut Gartner zu den zehn wichtigsten Markttrends, um Geschäftsmodelle und Ökosysteme auf ein höheres Niveau zu bringen. Grundsätzlich kann OI überall dort eingesetzt werden, wo viele Daten erhoben werden: Die neuartige Technologie stellt für alle Branchen eine erhebliche Chance dar, in denen die Anpassung an Live Events oder die Optimierung von Prozessen eine große Rolle spielen.
Gerade für den E-Commerce und das E-Business ist die disruptive Technologie bahnbrechend, denn sie löst ein gängiges Problem, an dem Shop-Betreiber verzweifeln und das wir „Dilemma der Personalisierung“ nennen: In der Ära der Customer Centricity erwarten Online-Kunden einen komfortablen Shop, der perfekt zu ihnen passt und dessen Produktauswahl ihren individuellen Geschmack ganz genau trifft. Gleichzeitig sind sie jedoch datensensibel, möchten wenige Accounts erstellen und surfen anonym durchs Netz. Das Ergebnis: Nur etwa 20% aller User sind Online-Händlern bereits beim ersten Besuch bekannt. Alle anderen werden nach Gießkannenprinzip bedient, statt den Shop für sie maßzuschneidern.

 

Individuelle Einkaufserlebnisse – auch für Neukunden

Mit Operational Intelligence aber kommen selbst unbekannte Stöberer auf ihre Kosten: Die Technologie trifft nicht nur operative Business-Entscheidungen, sondern präsentiert allen Kunden in Millisekunden individuell relevante „Produktlisten“. Als erster Anbieter einer Operational Intelligence Lösung für den E-Commerce ermöglicht die odoscope GmbH so individuell maßgeschneiderte Shops für jeden einzelnen Nutzer: Jeder, auch der anonyme Nutzer, erhält individuell relevante Produkte, abhängig von seiner aktuellen Situation.
Der Grund: Statt Surfverhalten und personenbezogenen Daten zieht die SaaS-Lösung situationsbezogene Informationen zur Charakterisierung der Nutzer heran: Ob sich diese in einer Metropolregion oder einem ländlichen Gebiet befinden, ein Android Tablet oder einen Microsoft PC benutzen sowie vom Shop-Newsletter oder einer Facebook Ad kommen, hat erstaunlich viel Einfluss auf ihre Interessen. Ein Online-Shopper, der beispielsweise Sonntagnachmittag auf dem Sofa nach Inspiration und Zerstreuung sucht, muss völlig anders angesprochen werden, als jemand, der unter Zeitdruck im Büro nach einem Produkt sucht. Weil jeder Shop diese situationsbezogenen Daten auch von anonymen Nutzern bereits in seinem Webanalyse-Tool besitzt, kann der Shop damit endlich für alle Nutzer relevante Inhalte ausliefern.

 

Real-Time-Clustering

Dabei zeichnet sich die Lösung durch nie gekannte Genauigkeit aus: Im Gegensatz zu herkömmlichen Personalisierungs-und Recommendation-Tools ist Operational Intelligence echtzeitfähig. Denn die Technologie arbeitet mit einer Kombination von “In Memory-Computing“ (IMC) und präskriptiven Daten-Analysen basierend auf Real-Time-Clustering. Daten müssen folglich nicht voraggregiert oder durch Modelle approximiert werden. Anstatt vermeintlich ähnliche Nutzer zu starren Gruppen (Personas) zusammenzufassen, findet Operational Intelligence live bzw. on the fly für jedes einzelne Seitenelement Nutzergruppen, die dem aktuellen Besucher ähneln – in all seinen Eigenschaften (Echtzeit Clustering). In weniger als 20 Milisekunden wird der Shop entsprechend maßgeschneidert: Die odoscope Algorithmen berechnen die Seitenelemente mit der höchsten „Treffer-Wahrscheinlichkeit“, d.h. die für den aktuellen Nutzer relevantesten Inhalte werden automatisiert ausgespielt. Dabei können auch vorab definierte Unternehmensziele vollautomatisiert mit einbezogen werden: Je nach individueller Business Logik werden auch Zielfunktionen wie Retouren reduzieren, Margen steigern, Eigenmarken pushen oder Lagerbestände abverkaufen für die Berechnungen berücksichtigt. Die Interaktionen mit den ausgespielten Seitenelementen reichern dann die gesammelte Datenbasis anonymisiert weiter an und werden somit in die sich stetig wiederholenden Analysen eingebunden. Als erste Personalisierungs-Lösung wird OI so der Vielfältigkeit der User und auch der Online-Shops endlich gerecht.

So konnte beispielsweise der größte Urban Streetwear Anbieter DefShop mithilfe der odoscope Operational Intelligence die Herausforderung meistern, seine riesige und ständig wachsende Menge an Produkten effizient und kundenorientiert auszuspielen. Individualisierte Produktlisten konnten so vollautomatisch für jeden Shop-Besucher generiert werden.

E-Mail

Besuchen Sie unseren Vortrag am 4.07.2018 von 10:00 – 10:30 Uhr (Eccelerate Stage):
„DefShop feat. odoscope – Street Style meets next-gen BI Technology“
Albert Aschauer, CSO odoscope & Zarah Djazayeri, (Head of SEO & PO DefShop)

Jetzt anmelden für den K5 Newsletter!
Höre Dir jetzt die neueste Folge des ChefTreff Podcasts an!
Höre Dir jetzt die neueste Folge des Exchanges Podcasts an!
K5 LIGA Premium Mitglieder